VfR Wilflingen 1930 e.V.
Besucherzaehler
Geschichte
Am 19. Juli 2003 startete man früh morgens mit ca. 30 Mann, zu einem gemeinsamen Vereinsausflug ins Elsass. Bei herrlichem Wetter verbrachte Alt und Jung ein paar schöne und unvergessliche Stunden miteinander.   Bei der Jahreshauptversammlung im Jahre 2004 legte Vorstand Dietmar Hermann sein Amt als 1. Vorsitzender des Vereins nieder und trat zugleich auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft aus. Als Nachfolger wurde von der Versammlung der bis dahin 2. Vorsitzende, Wolfgang Maier, bestimmt. Als dessen Nachfolger wurde von der Versammlung Wolfgang Aicher gewählt. 15 Jahre im Amt als Schiedsrichter für den VfR Wilflingen Helmut Seeburger wurde im Jahre 2004 von der Schiedsrichtergruppe Rottweil für seine 15-jährige Tätigkeit geehrt.   Der VfR Wilflingen besteht zum heutigen Zeitpunkt aus 376 Mitgliedern, davon sind 266 Erwachsene und 110 Jugendliche. Zur Zeit hat der Verein 52 Ehrenmitglieder, einen Ehrenvorstand, einen Ehrenbeisitzer und einen Ehrenspielführer. Sportanlage im Wandel der Zeit 1957 reifte unter Führung des damaligen 1. Vorstandes Emil Leibold, in der Vorstandschaft der Entschluss den weit vom Ort entfernten Sportplatz „Vor Aspen“ aufzugeben und einen Platz in Ortsnähe anzulegen. Auf dem „Schlattwasen“ wurde ein geeignetes Gelände gefunden. Durch Zusammenwirken der Vereinsgemeinschaft und durch eine Haussammlung konnte das Werk rechtzeitig zum 30-jährigen Jubiläum im Jahre 1960 fertiggestellt werden.Da man für die Saison 1980/81 zwei aktive Mannschaften und 3 Jugendmannschaften zum Spielbetrieb abgemeldet hatte, war der Sportplatz bei der Turnhalle völlig überlastet. Aus diesem Grund war man auf der Suche nach einem geeigneten Gelände für einen zweiten bzw. für einen Ausweich-Sportplatz. Da die Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern in Ortsnähe scheiterten, plante man, dass man evtl. wieder „Vor Aspen“ einen Sportplatz bauen könnte. Um diesen Plan in die Wirklichkeit umsetzen zu können, wären jede Menge Erdbewegungen nötig gewesen. Letztlich scheiterte dieser Plan jedoch am Veto der Naturschutzbehörde. Zu Beginn der Runde 1981/82 war der im Jahre 1960 erbaute Sportplatz in einem derart schlechten Zustand, dass er dringend saniert werden musste. Dies kann jedoch nicht realisiert werden , da immer noch kein Ausweichgelände für einen  zweiten Sportplatz zu Verfügung stand.
Seite 10
AKTUALISIERT AM 25.03.2018 ( BILDER )